copyright 2007 municipality of Nafplio
info@nafplio-tour.gr
created by Tool Ltd
managed by Radiant S.A.
Περιήγηση στο Ναύπλιο
Virtual Tour of Nafplio
Tour Guidé ă Nauplie
Rundgang in Nauplia
Visita a Nauplio

Nauplia (allgemein)
Alte Stadt (allgemein)
Der Vorort Pronia
Die Allerheiligenkirche
Der Löwe der Bayern
Grabdenkmäler auf dem Friedhof von Nauplia
Die Wohnsiedlung „Neu Byzanz“
Der Fachbereich für Theaterstudien der Universität Peloponnes
Die Nationalpinakothek – Museum Alexandros Soutzos – Abteilung Nauplia
Das Elterhaus von Nikos Karouzos
Der Bahnhofspark – Die städtische Musikschule 'Konstantinos Nonis' – Das Museum für Kinder „Stathmos“
Der Kolokotronis Park
Der Palamidis
Der Staikopoulospark
Das Landtor
Der Schutzwehrturm Grimani
Der Gerichtspalast
Der Kapodistriasplatz
Das Haus Armansperg
Die Akronauplia
Der Platz der drei Admirale
Das Rathaus
Die „Große Strasse“
Das Kriegsmuseum
Die Bischofkirche des Heiligen Georgios
Der Verein für Fortschritt in Nauplia – „Palamidis“
Die Katholische Kirche der“ Verklärung Christ“
Der Platz des Heiligen Spiridon
Die Kirche des Heiligen Spiridon
Die Kirche der Heiligen Sofia
Das Sagredotor
Der Verfassungsplatz
Das Archäologische Museum
Das Regierungsgebäude
Das türkische Mendreses – Die Gefängnisse von Leonhard
Das „Trianon“
Die Wohnsiedlung – „Gialou“
Peloponnesische Stiftung für Volkskunde und Museum Vassilios Papantoniou
Die Kunsthalle Nauplias
Öffentliche Zentralbibliothek von Nauplia „Palamidis“
Die Kirche des Heiligen Nikolaos
Der Platz der Freunde Griechenlands
Das Zollamt
Die Jungfrauenkirche
Die Uferpromenade
Der Schutzwehrturm „Die Fünf Brüder“
Das Bourtzi
Der Arvanitiarundwanderweg
Die Siedlung – Psaromachalas
Die Kirche des Heiligen Anastasios
Die Bucht von Karathona
Das Heilige Kloster (Agia Moni)
Ausstellungsraum der Alpha Bank

Der Platz der drei Admirale


Der Platz der drei Admirale ist dem Gedächtnis an die Admirale Kodrigton aus England, Derigni aus Frankreich und Heyden aus Russland gewidmet, die die Türkischägyptische Flotte in der Seeschlacht von Navarino am 8. Oktober 1827 versenkten. Der Platz entstand nach Entwürfen des Ingenieurs Stamatis Voulgaris in den Jahren des Regierungspräsidenten Griechenlands Ioannis Kapodistrias, und umfasste wertvolle Gebäude und Denkmäler. In der Mitte des Platzes befindet sich das Grabdenkmal mit den Gebeinen von Dimitrios Ypsilandis, der einer der führenden Gestalten der griechischen Revolution war. Ypsilandis, der 1832 schwer gezeichnet von einer chronischen Erbkrankheit im Alter von 40 Jahren in Nauplia verstarb, wurde ursprünglich im Vorbau der Kirche des Heiligen Georgios beigesetzt. 1843 wurden seine Gebeine in einer offiziellen Feier in das Denkmal eingebettet. Es wurde auf Bestellung seines Bruders Georgios Ypsilandis in Wien gefertigt. Auf dem Platz findet man auch wertvolle neoklassizistische Gebäude, von denen das Gebäude, in dem heute das Rathaus untergebracht ist heraussticht. Seitlich der Vasileos Konstandinos Strasse. 32 befindet sich die Apotheke des Italieners und Freund Griechenlands Bonifatio Bonafin, der den toten Körper des ermordeten Regierungspräsidenten Ioannis Kapodistrias einbalsamierte. Hinter dem Ypsilandis Denkmal im westlichen Teil des Platzes, kann man die Statue von Otto sehen, dem ersten Königs Griechenlands und zweitgeborenem Sohn des Bayernkönigs Ludwig des Ersten. Der junge König landete in Nauplia am 25. Januar des Jahres 1833 und verblieb für kurze Zeit, bis 1834 in der Stadt. Ungefähr an der Stelle, an der sich die Statue von Otto befindet zwischen der Vasileos Konstandinos Strasse und der Amaliasstrasse, befand sich eines der wichtigsten Gebäude Nauplias. Das Regierungsgebäude oder auch „Palataki“, kleiner Palast genannt, das durch einen Brand im Jahre 1929 zerstört wurde. Das Regierungsgebäude wurde 1829, nach Plänen des italienischen Architekten Pasquale Ippoliti gebaut, genau 100 Jahre vor seiner Zerstörung. Es war dazu bestimmt die damalige neu gebildete griechische Regierung zu beherbergen und diente gleichzeitig als Wohnsitz des ersten Regierungspräsidenten Griechenlands Ioannis Kapodistrias. Der Bau des Gebäudes wurde mit privaten Geldern des Regierungspräsidenten Kapodistrias, sowie mit finanzieller Unterstützung im Ausland lebender Griechen gebaut. Sowohl seine äußere architektonische Erscheinung, wie auch seine Innenausgestaltung strahlten Schlichtheit aus. Es handelt sich um ein neoklassizistisches Gebäude mit betonter Horizontalachse. Die Innenausstattung des Gebäudes bestach, auf Wunsch von Kapodistrias durch eine schlichte Möblierung. Nach der Ermordung Kapodistrias, wurde der Sarg mit dem einbalsamierten Leichnam hier im zentralen Saal des Gebäudes aufgebart, sodass das Volk von ihm Abschied nehmen konnte. Auch der junge König Otto wohnte für die Zeit, die er in Nauplia verweilte, im Regierungsgebäude. Damals wurde das Regierungsgebäude offiziell „Königlicher Palast“ genannt, während das Volk es weiterhin „Kleinen Palast“ nannte, eine Bezeichnung, die bis heute erhalten geblieben ist.