copyright 2007 municipality of Nafplio
info@nafplio-tour.gr
created by Tool Ltd
managed by Radiant S.A.
Περιήγηση στο Ναύπλιο
Virtual Tour of Nafplio
Tour Guidé ă Nauplie
Rundgang in Nauplia
Visita a Nauplio

Nauplia (allgemein)
Alte Stadt (allgemein)
Der Vorort Pronia
Die Allerheiligenkirche
Der Löwe der Bayern
Grabdenkmäler auf dem Friedhof von Nauplia
Die Wohnsiedlung „Neu Byzanz“
Der Fachbereich für Theaterstudien der Universität Peloponnes
Die Nationalpinakothek – Museum Alexandros Soutzos – Abteilung Nauplia
Das Elterhaus von Nikos Karouzos
Der Bahnhofspark – Die städtische Musikschule 'Konstantinos Nonis' – Das Museum für Kinder „Stathmos“
Der Kolokotronis Park
Der Palamidis
Der Staikopoulospark
Das Landtor
Der Schutzwehrturm Grimani
Der Gerichtspalast
Der Kapodistriasplatz
Das Haus Armansperg
Die Akronauplia
Der Platz der drei Admirale
Das Rathaus
Die „Große Strasse“
Das Kriegsmuseum
Die Bischofkirche des Heiligen Georgios
Der Verein für Fortschritt in Nauplia – „Palamidis“
Die Katholische Kirche der“ Verklärung Christ“
Der Platz des Heiligen Spiridon
Die Kirche des Heiligen Spiridon
Die Kirche der Heiligen Sofia
Das Sagredotor
Der Verfassungsplatz
Das Archäologische Museum
Das Regierungsgebäude
Das türkische Mendreses – Die Gefängnisse von Leonhard
Das „Trianon“
Die Wohnsiedlung – „Gialou“
Peloponnesische Stiftung für Volkskunde und Museum Vassilios Papantoniou
Die Kunsthalle Nauplias
Öffentliche Zentralbibliothek von Nauplia „Palamidis“
Die Kirche des Heiligen Nikolaos
Der Platz der Freunde Griechenlands
Das Zollamt
Die Jungfrauenkirche
Die Uferpromenade
Der Schutzwehrturm „Die Fünf Brüder“
Das Bourtzi
Der Arvanitiarundwanderweg
Die Siedlung – Psaromachalas
Die Kirche des Heiligen Anastasios
Die Bucht von Karathona
Das Heilige Kloster (Agia Moni)
Ausstellungsraum der Alpha Bank

Die Kirche des Heiligen Spiridon


Die Kirche des Ηeiligen Spiridon wurde 1702 während der zweiten Venezianischen Herrschaft über die Stadt mit finanzieller Unterstützung der Bruderschaft orthodoxer Griechen in Nauplia errichtet. Es handelt sich um eine einräumige Kuppelkirche. Vor dem Eingang zur Kirche des heiligen Spiridon wurde eine der schwärzesten Seiten der neueren griechischen Geschichte geschrieben. Hier wurde im Morgengrauen des 27. Septembers 1831, Ioannis Kapodistrias von den aus Mani stammenden Georgios und Konstandinos Mavromichalis ermordet. Kapodistrias ging, wie er es jeden Sonntag tat, in die Kirche des Heiligen Spiridonas, dem Schutzpatron seines Geburtsortes Korfu, um hier den Gottesdienst zu verfolgen. Am Eingang der Kirche lauerten ihm jedoch die beiden Mörder auf. Nachdem sie ihn begrüßten, schoss Konstandinos Mavromichalis mit einer Pistole auf ihn, während Georgios Mavromichalis mit einem Messer auf ihn einstach. Der Tot des Regierungspräsidenten trat sofort ein. Konstandinos Mavromichalis wurde von der aufgebrachten Bevölkerung sofort verurteilt und getötet, während Georgios Mavromichalis einige Tage später hingerichtet wurde. Die Betroffenheit um die Ermordung des Regierungs-präsidenten war sehr groß. Sein einbalsamierter Leichnam wurde im Regierungsgebäude für eine geraume Zeit aufgebahrt, damit die Menschen von ihm Abschied nehmen konnten. Die festliche Beisetzungszeremonie fand am 18. Oktober 1831 in der Kirche des Heiligen Georgios statt, während die Eingeweide des Regierungspräsidenten in einem luxuriösen Behältnis unter dem Allerheiligsten der Kirche des Heiligen Spiridonas beigesetzt wurden.