copyright 2007 municipality of Nafplio
info@nafplio-tour.gr
created by Tool Ltd
managed by Radiant S.A.
Περιήγηση στο Ναύπλιο
Virtual Tour of Nafplio
Tour Guidé ă Nauplie
Rundgang in Nauplia
Visita a Nauplio

Nauplia (allgemein)
Alte Stadt (allgemein)
Der Vorort Pronia
Die Allerheiligenkirche
Der Löwe der Bayern
Grabdenkmäler auf dem Friedhof von Nauplia
Die Wohnsiedlung „Neu Byzanz“
Der Fachbereich für Theaterstudien der Universität Peloponnes
Die Nationalpinakothek – Museum Alexandros Soutzos – Abteilung Nauplia
Das Elterhaus von Nikos Karouzos
Der Bahnhofspark – Die städtische Musikschule 'Konstantinos Nonis' – Das Museum für Kinder „Stathmos“
Der Kolokotronis Park
Der Palamidis
Der Staikopoulospark
Das Landtor
Der Schutzwehrturm Grimani
Der Gerichtspalast
Der Kapodistriasplatz
Das Haus Armansperg
Die Akronauplia
Der Platz der drei Admirale
Das Rathaus
Die „Große Strasse“
Das Kriegsmuseum
Die Bischofkirche des Heiligen Georgios
Der Verein für Fortschritt in Nauplia – „Palamidis“
Die Katholische Kirche der“ Verklärung Christ“
Der Platz des Heiligen Spiridon
Die Kirche des Heiligen Spiridon
Die Kirche der Heiligen Sofia
Das Sagredotor
Der Verfassungsplatz
Das Archäologische Museum
Das Regierungsgebäude
Das türkische Mendreses – Die Gefängnisse von Leonhard
Das „Trianon“
Die Wohnsiedlung – „Gialou“
Peloponnesische Stiftung für Volkskunde und Museum Vassilios Papantoniou
Die Kunsthalle Nauplias
Öffentliche Zentralbibliothek von Nauplia „Palamidis“
Die Kirche des Heiligen Nikolaos
Der Platz der Freunde Griechenlands
Das Zollamt
Die Jungfrauenkirche
Die Uferpromenade
Der Schutzwehrturm „Die Fünf Brüder“
Das Bourtzi
Der Arvanitiarundwanderweg
Die Siedlung – Psaromachalas
Die Kirche des Heiligen Anastasios
Die Bucht von Karathona
Das Heilige Kloster (Agia Moni)
Ausstellungsraum der Alpha Bank

Die „Große Strasse“


Die „Große Strasse“ die heutige Vasileos Konstandinou – Strasse, wurde auf Initiative des ersten Regierungdpräsidenten des neueren Griechenlands Ioannis Kapodistrias hin, nach europäischen Vorbildern gestaltet. Im 19. Jahrhundert galt sie als die bedeutendste Strasse der Stadt und wurde deshalb auch die „Große“ genannt. Aufgrund der Straßenerweiterung wurde die Kirche des Heiligen Nikitas, die sich ungefähr in der Mitte der Strasse befand abgerissen. Die „Große Strasse“ führte vom Regierungsgebäude zum Platz der Verfassung, dem zentralen Platz Nauplias, vorbei am Gebäude der venezianischen Waffenkammer, dem heutigen Archäologischen Museum. Entlang der „Großen Strasse“ sind bis heute einige Gebäude aus der Zeit Kapodistrias und König Ottos erhalten geblieben. Sie sind im neoklassizistischen Stil gebaut mit ihren symmetrischen Fassaden, die kennzeichnend für diesen Stil sind. Ungefähr in der Mitte der „Großen Strasse“ befand sich das Wohnhaus „Ksenos“. Hier wohnte der Regierungspräsident Ioannis Kapodistrias in der ersten Zeit seines Aufenthaltes in Nauplia. Das Gebäude wurde durch einen Brand im Jahre 1862 zerstört. In einem anderen bemerkenswerten neoklassizistischen Gebäude befand sich die öffentliche Pinakothek. Es stammt aus der Zeit der Venezianischen Herrschaft über Nauplia wurde aber zu Zeiten Kapodistrias umgebaut. Seine venezianische Tür ist dem schlichten Renaissancestil zuzuordnen. Das Gebäude ist heute restauriert und steht der Verwaltung des Fachbereiches für Theaterstudien der Universität Peloponnes zur Verfügung. Die „Große Strasse“ zusammen mit der Parallelstrasse der Staikopoulosstrasse, stellen wichtige Durchgangsstrassen für die Bewohner Nauplias, wie auch für deren Besucher dar. Entlang dieser beiden Strassen befinden sich Geschäfte mit Geschenkartikeln. Hier kann man in einem der schönen Cafes an der „Großen Strasse“ oder in einer der malerischen Tavernen in der Staikopoulosstrasse Platz nehmen. Dem Verlauf der Zeit zum Trotz bezeichnen die Nauplier diese Strasse immer noch als die „Große“, obwohl sie heute alles andere als groß ist. Die Parallel verlaufende Amaliastrasse ist weit aus größer.