copyright 2007 municipality of Nafplio
info@nafplio-tour.gr
created by Tool Ltd
managed by Radiant S.A.
Περιήγηση στο Ναύπλιο
Virtual Tour of Nafplio
Tour Guidé ă Nauplie
Rundgang in Nauplia
Visita a Nauplio

Nauplia (allgemein)
Alte Stadt (allgemein)
Der Vorort Pronia
Die Allerheiligenkirche
Der Löwe der Bayern
Grabdenkmäler auf dem Friedhof von Nauplia
Die Wohnsiedlung „Neu Byzanz“
Der Fachbereich für Theaterstudien der Universität Peloponnes
Die Nationalpinakothek – Museum Alexandros Soutzos – Abteilung Nauplia
Das Elterhaus von Nikos Karouzos
Der Bahnhofspark – Die städtische Musikschule 'Konstantinos Nonis' – Das Museum für Kinder „Stathmos“
Der Kolokotronis Park
Der Palamidis
Der Staikopoulospark
Das Landtor
Der Schutzwehrturm Grimani
Der Gerichtspalast
Der Kapodistriasplatz
Das Haus Armansperg
Die Akronauplia
Der Platz der drei Admirale
Das Rathaus
Die „Große Strasse“
Das Kriegsmuseum
Die Bischofkirche des Heiligen Georgios
Der Verein für Fortschritt in Nauplia – „Palamidis“
Die Katholische Kirche der“ Verklärung Christ“
Der Platz des Heiligen Spiridon
Die Kirche des Heiligen Spiridon
Die Kirche der Heiligen Sofia
Das Sagredotor
Der Verfassungsplatz
Das Archäologische Museum
Das Regierungsgebäude
Das türkische Mendreses – Die Gefängnisse von Leonhard
Das „Trianon“
Die Wohnsiedlung – „Gialou“
Peloponnesische Stiftung für Volkskunde und Museum Vassilios Papantoniou
Die Kunsthalle Nauplias
Öffentliche Zentralbibliothek von Nauplia „Palamidis“
Die Kirche des Heiligen Nikolaos
Der Platz der Freunde Griechenlands
Das Zollamt
Die Jungfrauenkirche
Die Uferpromenade
Der Schutzwehrturm „Die Fünf Brüder“
Das Bourtzi
Der Arvanitiarundwanderweg
Die Siedlung – Psaromachalas
Die Kirche des Heiligen Anastasios
Die Bucht von Karathona
Das Heilige Kloster (Agia Moni)
Ausstellungsraum der Alpha Bank

Nauplia (allgemein)


Nauplia oder auch Anapli genannt, Hauptstadt des Landkreises Argolida, ist eine der bekanntesten und schönsten Städte Griechenlands. Nauplia ist nicht nur Verwaltungszentrum der Region, sondern stellt auch ein bedeutendes Tourismus Zentrum der Gegend dar, mit ständigem Durchgangsverkehr über das ganze Jahr hindurch. Laut griechischer Mythologie stammt der Name der Stadt von ihrem Gründer Nauplios ab, Sohn des Gottes Poseidon und der Amymoni. Im Altertum befand sich Nauplia im Schatten von Argos, das Nauplia ab dem 7. Jahrhundert vor Chr. als Hafen nutzte. In der byzantinischen Zeit, sowie ab dem 11. Jahrhundert wuchs die Bedeutung Nauplias als Handelszentrum ständig. Als herausragende Figur in der Geschichte der Stadt gilt Leon Sgouros, ein ortsansässiger Adeliger aus der Zeit um 1200, der, um seinen Machtbereich auszuweiten, im Jahre 1204 bis nach Larissa vordrang. Sein Vormarsch wurde von den Kreuzrittern des 4. Kreuzzuges gestoppt, die letztendlich alle Gebiete besetzten, die zuvor von ihm erobert worden waren. So geschah es auch mit der Stadt Nauplia etwa in den Jahren 1210 – 1212. Seither wurde Nauplia von verschiedenen Eroberern besetzt. Zunächst von den Franken, danach von den Veneziern und in der Folge von den Türken mit einer kleinen Unterbrechung durch die zweite venezianische Herrschaft. Die Stadt Nauplia das „Napoli di Romania“ der Venezier entstand vorwiegend in den Jahren der ersten Herrschaft der Venezier, als sich zum Ende des 15. Jahrhunderts durch künstliche Landgewinnung aus dem Meer die „untere Stadt“ formte, die in etwa mit dem heutigen historischen Zentrum Nauplias identisch ist. Bis dahin beschränkte sich im wesentliche der besiedelte Bereich auf den Akronaupliafelsen. Andere wichtige Bauwerke dieser Epoche sind die Torerburg und das Bourtzi. Später nach einer dreijährigen Belagerung durch die Türken kapitulierte im Jahre 1540 die Stadt Nauplia vor den Türken. Es scheint, das Nauplia in den Jahren der ersten Türkischen Herrschaft, von 1540 bis 1686 viele Sonderrechte und Vorteile genoss. Dies galt insbesondere bis in die Mitte des 17. Jahrhunderts hinein. Nauplia wurde sogar Hauptstadt des Peloponnes und war so der Sitz des türkischen Verwalters Mora – Pascha. Im Jahre 1686 nach mehrtägigen gegenseitigen Feindseligkeiten, unter dem Befehl des Generalfeldmarschalls Franzesko Morsini besetzten die Venezier wieder die Stadt, die sie für kurze Zeit, bis zum Jahre 1715 verwalten sollten. Nauplia gewann zu dieser Zeit größte Bedeutung als Hauptstadt des Königsreichs von Peloponnes. Das Wichtigste Bauwerk der zweiten venezianischen Herrschaft ist ohne Zweifel die Befestigung des Palamidis. 1715, folgte dann die strengere, zweite Besetzung Nauplias durch die Türken, was insbesondere durch die Tatsache, dass der Sitz des Paschas in die Stadt Tripolis verlegt wurde, den Niedergang der Stadt zur Folge haben sollte. Nach Zeugenberichten ausländischer Reisender, wurde die Stadt vorwiegend von Türken bewohnt. Ausnahme waren wenige Christen, die auf den Bereich des Gebietes der Wohnsiedlung Psaromachalas beschränkt waren. Viele Gebäude wurden in dieser Zeit zerstört, der Hafen war voller Abfälle und seine Ausdünstungen werden als unerträglich beschrieben. In der Nacht vom 29. zum 30. November des Jahres 1822, nach monatelanger Belagerung, fiel der Palamidis unter Führung von Staikos Staikopoulos plötzlich wieder in die Hände der Griechen. Seither begann sich die Stadt in rasender Geschwindigkeit zu entwickeln, während sie gleichzeitig von Flüchtlingen, aus den noch sich unter türkischer Herrschaft befindenden Gegenden, überfüllt wurde. Die in der Stadt vorherrschende Situation beschreibt Dimitrios Vizandios mit wunderschönen Worten in seinem Theaterstück „Babylon“, das im Nauplia des Jahres 1827 spielt. Die Stadt befand sich im Zenit ihres Aufstiegs, als sie von 1827 bis 1834 Hauptstadt des Griechischen Staates wurde. Am 8. Januar 1828 landete der erste Regierungspräsident des Neueren Griechenlands Ioannis Kapodistrias in Nauplia. In der Stadt gab es zu dieser Zeit hauptsachlich Cafes, während in den Salons der bedeutenden Familien Nauplias Tanzabende, sowie Literaturabende gegeben wurden. Des Weiteren wurden Druckereien gegründet, sowie für kurze Zeit ein Seminar für Literaturstudien in der Stadt eingerichtet. Am 27. September 1831, wurde Kapodistrias außerhalb der Kirche zu ehren des Heiligen Spiridonas ermordet. Am 25. Januar 1833 empfingen die Nauplier König Otto, den ersten König Griechenlands, der für kurze Zeit, in etwa bis Ende 1834, in Nauplia wohnhaft war. Danach wurde Athen die Hauptstadt Griechenlands. Nauplia befand sich zum letzten Mal im Zentrum des Interesses, im Rahmen der Nauplischen Revolution gegen König Otto, die im Februar des Jahres 1862 stattfand und heute unter dem Namen «Naupliaka» bekannt ist, was soviel wie „das Nauplische“ bedeutet. Nach dieser Zeit begann der Niedergang der Stadt. Seither ist Nauplia eine einfache Provinzstadt, die aber in den letzten Jahren zum einem beliebten Ausflugsziel für griechische und ausländische Touristen geworden hat.