copyright 2007 municipality of Nafplio
info@nafplio-tour.gr
created by Tool Ltd
managed by Radiant S.A.
Περιήγηση στο Ναύπλιο
Virtual Tour of Nafplio
Tour Guidé ă Nauplie
Rundgang in Nauplia
Visita a Nauplio

Nauplia (allgemein)
Alte Stadt (allgemein)
Der Vorort Pronia
Die Allerheiligenkirche
Der Löwe der Bayern
Grabdenkmäler auf dem Friedhof von Nauplia
Die Wohnsiedlung „Neu Byzanz“
Der Fachbereich für Theaterstudien der Universität Peloponnes
Die Nationalpinakothek – Museum Alexandros Soutzos – Abteilung Nauplia
Das Elterhaus von Nikos Karouzos
Der Bahnhofspark – Die städtische Musikschule 'Konstantinos Nonis' – Das Museum für Kinder „Stathmos“
Der Kolokotronis Park
Der Palamidis
Der Staikopoulospark
Das Landtor
Der Schutzwehrturm Grimani
Der Gerichtspalast
Der Kapodistriasplatz
Das Haus Armansperg
Die Akronauplia
Der Platz der drei Admirale
Das Rathaus
Die „Große Strasse“
Das Kriegsmuseum
Die Bischofkirche des Heiligen Georgios
Der Verein für Fortschritt in Nauplia – „Palamidis“
Die Katholische Kirche der“ Verklärung Christ“
Der Platz des Heiligen Spiridon
Die Kirche des Heiligen Spiridon
Die Kirche der Heiligen Sofia
Das Sagredotor
Der Verfassungsplatz
Das Archäologische Museum
Das Regierungsgebäude
Das türkische Mendreses – Die Gefängnisse von Leonhard
Das „Trianon“
Die Wohnsiedlung – „Gialou“
Peloponnesische Stiftung für Volkskunde und Museum Vassilios Papantoniou
Die Kunsthalle Nauplias
Öffentliche Zentralbibliothek von Nauplia „Palamidis“
Die Kirche des Heiligen Nikolaos
Der Platz der Freunde Griechenlands
Das Zollamt
Die Jungfrauenkirche
Die Uferpromenade
Der Schutzwehrturm „Die Fünf Brüder“
Das Bourtzi
Der Arvanitiarundwanderweg
Die Siedlung – Psaromachalas
Die Kirche des Heiligen Anastasios
Die Bucht von Karathona
Das Heilige Kloster (Agia Moni)
Ausstellungsraum der Alpha Bank

Grabdenkmäler auf dem Friedhof von Nauplia


Der heutige Friedhof wurde im Jahre 1852 von dem großen Stifter Nauplias, Michail Iatros angelegt, da der alte Friedhof an der kleinen Allerheiligenkirche, auf Grund der gewachsenen Bedürfnisse der Stadt, nicht mehr ausreichte. Es lohnt sich den heutigen Friedhof Nauplias zu besuchen, um sich einige besondere Grabskulpturen aus dem 19. Jahrhundert und zu Beginn des 20. Jahrhunderts anzusehen. Einer Zeit, in der sich in Nauplia viele bemerkenswerte Persönlichkeiten versammelt hatten. Die ganz aus Marmor gestalteten Grabdenkmäler folgen den neoklassizistischen Vorbildern und verkörpern die Ideale der damaligen neu aufstrebenden griechischen Bürgerklasse. Vorwiegend sieht man Grabsäulen, entweder einfach gestaltet oder aber mit Flügeltragenden Figuren geschmückt, die in der Regel eine Allegorie auf den Tod darstellen. Auch fehlen nicht die Portraits der Toten, die entweder in die Grabsäulen eingearbeitet oder als kunstvoll gefertigte Büsten zu sehen sind. Einige der Werke tragen die Unterschrift bekannter Bildhauer der Epoche, wie Iakovos Malakates, Georgios Bonanos, Ioannis Vitsaris sowie den Brüdern Kotzamanis. Die bedeutendsten Skulpturen befinden sich zu beiden Seiten des Friedhofeingangs sowie entlang des Pfades, der zur kleinen Kirche der Heiligen Asomatoi, der Körperlosen Heiligen führt. Es handelt sich hier um Grabdenkmäler bürgerlicher Familien der Stadt, von denen sich das Grabdenkmal von Sofronis Sofroniou, mit dem von höchster Kunst und Feinheit geschaffenen Reliefengel heraussticht. Des Weiteren die Grabsäule von Anthi Gogori und die Grabdenkmäler der Familien Stamatiadis und Thermogiannis, die antike Tempel nachahmen. Auf dem Friedhof befinden sich ebenfalls die Gräber bedeutender nauplischer Literaten, wie die von Aggelos Terzakis und Nikos Karouzos.