copyright 2007 municipality of Nafplio
info@nafplio-tour.gr
created by Tool Ltd
managed by Radiant S.A.
Περιήγηση στο Ναύπλιο
Virtual Tour of Nafplio
Tour Guidé ă Nauplie
Rundgang in Nauplia
Visita a Nauplio

Nauplia (allgemein)
Alte Stadt (allgemein)
Der Vorort Pronia
Die Allerheiligenkirche
Der Löwe der Bayern
Grabdenkmäler auf dem Friedhof von Nauplia
Die Wohnsiedlung „Neu Byzanz“
Der Fachbereich für Theaterstudien der Universität Peloponnes
Die Nationalpinakothek – Museum Alexandros Soutzos – Abteilung Nauplia
Das Elterhaus von Nikos Karouzos
Der Bahnhofspark – Die städtische Musikschule 'Konstantinos Nonis' – Das Museum für Kinder „Stathmos“
Der Kolokotronis Park
Der Palamidis
Der Staikopoulospark
Das Landtor
Der Schutzwehrturm Grimani
Der Gerichtspalast
Der Kapodistriasplatz
Das Haus Armansperg
Die Akronauplia
Der Platz der drei Admirale
Das Rathaus
Die „Große Strasse“
Das Kriegsmuseum
Die Bischofkirche des Heiligen Georgios
Der Verein für Fortschritt in Nauplia – „Palamidis“
Die Katholische Kirche der“ Verklärung Christ“
Der Platz des Heiligen Spiridon
Die Kirche des Heiligen Spiridon
Die Kirche der Heiligen Sofia
Das Sagredotor
Der Verfassungsplatz
Das Archäologische Museum
Das Regierungsgebäude
Das türkische Mendreses – Die Gefängnisse von Leonhard
Das „Trianon“
Die Wohnsiedlung – „Gialou“
Peloponnesische Stiftung für Volkskunde und Museum Vassilios Papantoniou
Die Kunsthalle Nauplias
Öffentliche Zentralbibliothek von Nauplia „Palamidis“
Die Kirche des Heiligen Nikolaos
Der Platz der Freunde Griechenlands
Das Zollamt
Die Jungfrauenkirche
Die Uferpromenade
Der Schutzwehrturm „Die Fünf Brüder“
Das Bourtzi
Der Arvanitiarundwanderweg
Die Siedlung – Psaromachalas
Die Kirche des Heiligen Anastasios
Die Bucht von Karathona
Das Heilige Kloster (Agia Moni)
Ausstellungsraum der Alpha Bank

Öffentliche Zentralbibliothek von Nauplia „Palamidis“


Sie wurde 1951 von dem Verein für Fortschritt in Nauplia „Palamidis“ gegründet und ist im neoklassizistischen Gebäude des alten Mädchenheimes von Nauplia untergebracht. Zu Beginn ihres Bestehens, in den schwierigen Nachkriegsjahren, war sie das kulturelle und geistige Zentrum der Stadt. Heute zählt die Bibliothek 70000 Bände. Sie wurde im Laufe der Zeit durch Schenkungen von Vassilios Kyriakopoulos und der Familie Aggelos Terzakis, sowie durch die Bibliothek des Gymnasiums von Nauplia, die wiederum über wertvolle Bücher verfügte immens bereichert. (Als Beispiel: Das älteste Buch ist eine Ausgabe aus dem Jahre 1504) Die Bibliothek arbeitet als Leihbibliothek und stellt einen Leseraum zur Verfügung. Des Weiteren existiert eine fahrende Bibliothek, um den Bedürfnissen der Schüler in der Umgebung Nauplias gerecht zu werden. Ebenfalls wurden hier Bildungsprogramme für die Schüler verwirklicht. Die Bibliothek beinhaltet ein öffentliches Informationszentrum und stellt Informationen jeglicher Art mittels Internet zur Verfügung. In ihren Räumen wurden zahlreiche geistige und kulturelle Veranstaltungen durchgeführt und über ihre Schwelle sind viele Persönlichkeiten aus dem Bereich der Literatur getreten, wie auch der Künste im Allgemeinen. Den Eingang der Bibliothek schmücken die Büsten zweier bedeutender Dichter Nauplias, die Büste von Adonis Lekopoulos, bekannt unter dem Pseudonym „Anapliotis“ und die von Theodoros Kostouros. Die Stadt Nauplia war für beide stets eine immerwährende Quelle der Inspiration.